Georgiritt und Georgitag (3.9.2017)

Immer am 1. Sonntag im September im Ruhpoldinger Ortszentrum

Kanonenschüsse leiten am Sonntag um 06:30 Uhr den alten religiösen Brauch des Georgirittes in Ruhpolding ein. Abmarsch zur Pferdesegnung ist um 10:00 Uhr – Rückritt um ca. 11:30 Uhr. Die Ursprünge des "Irgn-Ritts", wie er früher genannt wurde, reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück, als die Bauern und andere Pferdebesitzer um den göttlichen Segen für ihre Rösser baten.

Auch heuer werden in Ruhpolding zu dem alten Votivritt wieder rund 180 Pferde und ihre Besitzer aus Ruhpolding und Umgebung erwartet. Vor allem Kaltblüter und Haflinger, aber auch Pinzgauer und Reitpferde sind vertreten. Mehr als 10 liebevoll geschmückte Festwägen begleiten den prächtigen Kirchenzug nach St. Valentin. Auch die geschnitzte Figur des Heiligen Georg aus der Ruhpoldinger Pfarrkirche wird mitgeführt.

Um 10:30 Uhr zelebriert der Ruhpoldinger Pfarrer die Messe in St. Valentin, bei der Bauern, Pferdebesitzer und Reitvereine "dem Heiligen Georg zur Ehr" um den Segen ihres Schutzpatrons bitten. Danach ziehen Tiere und Reiter wieder zurück ins Ortszentrum, wo sich der Zug langsam auflöst.

Im Anschluss an den traditionellen Georgiritt laden die heimischen Geschäfte mit einem verkaufsoffenen Sonntag zum Bummeln und Verweilen ein.

websLINE-Professional (c)opyright 2002-2017 by websLINE internet & marketing GmbH
Tags
Bauernhof
Bayern
Brauchtum
Feste
Gastgeber
Geschichte
Heimat
Kirche
Kultur
Reiten
Sehenswürdigkeiten
Tradition
Umgebung
Unternberg
Veranstaltungen