Aktuelle Informationen
Schwarzachen Almen

MTB 83 Sonntagshorn Runde

Tour

Mächtig, massiv und lang - das beste aus zwei Ländern erradeln.

  • Startpunkt Parkplatz Laubau
  • Ort Ruhpolding
  • Distanz 67,5 Kilometer
  • Dauer 08:30 Stunden
  • Höchster Punkt 1175 Meter
  • Niedrigster Punkt 515 Meter
  • Höhenmeter 1720 aufsteigend
  • Höhenmeter 1720 absteigend
schwer Anspruch

Tourenbeschreibung:

Die anspruchsvolle und lange Mountainbiketour umrundet das Massiv des Sonntagshorn über Almflächen und durch dichten Bergwald. Holzwirtschaft prägt die Gegend, die Besonderheit: Hier gibt es 12.000 Hektar bayerischen Waldbesitz mitten in Österreich. Es sind die Bayerischen Saalforste, auch Salinenwälder genannt. Das versteckte Hochplateau des Heutals ist ein Naturparadies und bietet sich für eine ausgiebige Mittagsrast an, bevor der letzte Anstieg auf die weitläufige Winkelmoos Alm führt. Hier verbringen nicht nur Kühe, sondern auch eine große Pferdeherde ihren Almsommer. Zum Abschluss der Tour laden die glasklaren Gebirgsseen von Weit-, Mitter- und Lödensee zu baden ein. Von den Einheimischen wird das Gebiet übrigens liebevoll „Klein-Kanada“ genannt.

Einkehrmöglichkeit

Aussichtsreich

Rundweg

Empfohlene Monate für diese Tour

Tipps zu dieser Tour

Schwarzachen-, Keitl- und Reiteralm sind almtypisch bewirtschaftet (ca. Mitte Juni – September)

Im Heutal kann man in Gasthöfen oder auf der idyllischen Herbstalm einkehren.

Das Fischbachtal mit dem Staubfall, zwischen Laubau (Ruhpolding) und dem Heutal in Österreich, war einst ein beliebter Schmugglerweg für Waren aller Art, die zollfrei über die Grenze gebracht werden sollten. Vom Heutal aus zu Fuß (der Staufall ist für Radfahrer gesperrt) in ca. 15 Minuten zum Staubfall wandern. Hier führt der Weg „hinter“ dem Wasserfall hindurch und die Erfrischung ist garantiert.

Auf der Winkelmoosalm hat man die Qual der Wahl zwischen Gasthöfen und bewirtschafteten Almen.

Das Holzknechtmuseum (Laubau) bietet faszinierende Einblicke in das entbehrungsreiche Leben und die gefährliche Arbeit der Holzknechte (Waldarbeiter, Forstwirte) im ehemaligen Salinengebiet Traunstein. Auf dem großen Freigelände fühlt man sich in den liebevoll aufbereiteten Holzstuben, den originalen Werkstätten und durch interaktive Stationen in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt: www.holzknechtmuseum.com

Downloads

Anreise mit dem PKW

Mit dem PKW nach

Ruhpolding. Auf der B305 Richtung Reit im Winkl bis Laubau. Parkplatz

Holzknechtmuseum.

Alternativ

kann diese Tour auch an folgenden Parkplätzen starten: Seehaus, Chiemgau Arena

Öffentliche Anreise

Mit der

Regionalbahn ab Traunstein nach Ruhpolding.

In

Ruhpolding mit der Dorfline oder dem RVO Bus (Regionalverkehr Oberbayern).