Aktuelle Informationen
Backcountry Skiing
© Ruhpolding Tourismus/Markus Baumgartner

Allein auf weiter Flur

Kathrin Thoma-Bregar
Datum: 04.01.2023
Von: Kathrin Thoma-Bregar

Ursprünglicher kann man nicht auf zwei Brettern durch winterweiße Landschaften gleiten als beim Backcountry Langlauf. Querfeldein legen wir unsere eigene Spur in den Schnee, abseits der Loipen. Nur wir und die Natur.

"Wandern auf Skiern im Hinterland"

Unser Atem malt kleine Luftwolken in den Himmel. Frau Holle hat ganze Arbeit geleistet und Wald und Flur wundersam verpackt. Wir sind allein. Alles ist ruhig und still als hätte jemand die Zeit einfach angehalten. Schnee soweit das Auge reicht, unberührt und einladend. Gleichmäßig geht es dahin, der Nase nach, wie es uns gefällt. Kleine Hindernisse finden sich überall: Mulden oder Hügel, in Schnee eingehüllte Bäume und Sträucher. Mal rechtsherum, mal links. Nicht vornehmlich bergauf, sondern ganz gemütlich dahin: durch loipenfreies, entlegenes und weitestgehend flaches Gelände.

Backcountry Langlauf hat seine Wurzeln in Skandinavien, es lässt sich am trefflichsten mit „Wandern auf Skiern im Hinterland“ übersetzen und wird auch als Nordic Skitouring bezeichnet. Der Bewegungsablauf ist dem des klassischen Langlaufens oder des Skitourengehens sehr ähnlich. Nur die Ausrüstung unterscheidet sich ein wenig. Unsere speziellen Ski sind leichter und deutlich kürzer als klassische Langlaufski, was uns wendiger macht. Die grobe Formel lautet: Körpergröße plus 5 bis 15 Zentimeter. Die passgenaue Länge hängt zusätzlich vom Gewicht und Fahrkönnen ab.

Backcountry Skier sind außerdem breiter, so dass wir selbst im tiefen Schnee kaum einsinken - wobei bereits eine Schneehöhe von acht, neun Zentimetern für das Langlaufen abseits der Loipe reichen würde. Unsere Skier haben Stahlkanten für kurze Abfahrten und eine Steigzone in der Ski-Mitte. Diese Steigzone hat entweder eine Schuppenstruktur oder ein integriertes Fell. Die Fellvariante bietet den Vorteil, auch kurze Abschnitte problemlos bewältigen zu können, der Schuppenski gleitet dafür besser. Allerdings geht es beim Backcountry Langlaufen ja überhaupt nicht um Geschwindigkeit. Es geht um die mucksmäuschenstille Natur und das Erkunden einer zauberhaften Winterlandschaft.

Innehalten, genießen - das ist Backcountry Skiing

Für das nordische Skiwandern sind wir in eigene Backcountry-Schuhmodelle geschlüpft: Sie sind stabil aber dennoch leicht, warm und rutschfest – falls wir mal abschnallen und zu Fuß gehen müssen - und sie haben sogar Gamaschen angenäht, die die Füße ideal vor Schnee und Kälte schützen. Mit einer Vorrichtung lassen sich die Schuhe an der Skibindung befestigen. Unsere Kleidung entspricht der beim Langlaufen: Funktionshose und -shirt, Jacke, Mütze und Fingerhandschuhe. Und auf den Schultern haben wir einen kleinen Rucksack mit Proviant und heißem Getränk, für die Verschnaufpause am Waldrand. Der Tee aus der Thermosflasche dampft und die Augen können sich nicht sattsehen. Wir lauschen der Ruhe des verschneiten Bergwaldes. Wir bewundern Tierfährten im Schnee.

Innehalten, genießen, eins werden mit der Natur, in der Bewegung – das ist Backcountry Skiing.

Tipp für Neugierige!

Geführte Backcountry Tour

Backcountry klingt spannend, aber so richtig vorstellbar ist es noch nicht? Wie wäre es dann mit einer geführten Tour? Einfach mal ausprobieren, ein bisschen was zur Technik lernen und die Natur genießen!

>> zu den Terminen

Noch mehr Wintergenuss

Winterlandschaft in Ruhpolding
© Ruhpolding Tourismus/Andreas Plenk

Schneebericht Ruhpolding

Auf geht's in die Loipe!

Zum Schneebericht
Langlaufen Dreiseengebiet
© Ruhpolding Tourismus/Sebastian Steude

Langlaufen in Ruhpolding

Die schönsten Loipen für Einsteiger und Fortgeschrittene

Mehr erfahren
Schneeschuhwandern in Ruhpolding
© Ruhpolding Tourismus

Winterwandern & Schneeschuhtouren

Mehr erfahren

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter

Über die Autorin Kathrin Thoma-Bregar